Schlagwort-Archive: Bochum

e-Bike Garage jetzt auch am Rathaus Bochum

Nach der Eröffnung der ersten E-Bike-Garage im vergangenen November am Technologiequartier steht nun die zweite von insgesamt fünf neuen Garagen direkt im Zentrum Bochums. Am Willy-Brandt-Platz/Ecke Viktoriastraße können ab sofort E-Bikes kostenlos eingeschlossen und aufgeladen werden. Besonders einfach: Ein Mobiltelefon reicht aus, eine Registrierung ist nicht notwendig.

Mehr Infos gibt es hier: e-bike-garage.de

11 neue Smart EQ für die BOCHUMER ORIGINALE

Die BOCHUMER ORIGINALE haben sich – gemeinsam mit ihrem Partner, den Fahrzeugwerken Lueg – 11 Elektrofahrzeuge „Smart EQ“, neu gekauft. Damit möchten sie einen Beitrag leisten, um die Luft- und Lärmqualität in der Innenstadt zu verbessern und künftig auf wirtschaftlichere Mobilität zu setzen. Vor dem Platz am Kuhhirten zeigten sie ihre Fahrzeuge und diskutierten mit den Bochumer Innenstadtbesuchern.

1. autarke "E-Bike Garage"

Erster Blick auf die E-Bike Garage

In Bochum steht die erste autarke „E-Bike Garage“ Deutschlands. In der neu konstruierten E-Bike Garage stecken eher unscheinbare Innovationen, die aber die städtische Mobilitätswende voranbringen. Durch die E-Bike Garage wird das Fahrradfahren zur Arbeit oder zum Einkauf komfortabler, verlässlich und sicher. Und durch die autarke Konstruktion ist die E-Bike Garage extrem flexibel aufstellbar – das ist einzigartig. Ein erster Blick im Video…
Weiterlesen

E-Bike Garage wird von Bochumer Start-Up gebaut

In Bochum startet die Serienfertigung der „E-Bike Garage“. Produziert wird sie in Bochum-Gerthe von einem ganz besonderen Start-Up Unternehmen.

Bei der Firma GEMBO laufen die Vorbereitungen für die Serienfertigung von fünf E-Bike Garagen. Vor einigen Tagen wurde die Werkstatt im Bochumer Energie-Effizienzzentrum im Stadtteil Gerthe aufgebaut. Die mobile E-Bike Garage bietet Stellplatz für 6 Pedelecs (Fahrrad mit elektrischem Zusatzantrieb) oder E-Bikes.

Produktion bei GEMBO läuft

Produktion bei GEMBO läuft

Der Name GEMBO steht für Gesellschaft für emissionsfreie Mobilität. Damit ist das Motiv der Inhaber Wolfgang Rode und Thomas Rinke auch schon beschrieben. Die beiden Techniker haben das Projekt unter Begleitung vom Verein ruhrmobil-E zusammen mit Schülern entwickelt. Vor zwei Jahren wurde ein Prototyp aufgebaut. Er steht heute voll funktionsfähig vor der technischen Berufsschule am Ostring, ganz nahe am Hauptbahnhof Bochum. Jeder kann sie dort bereits ausprobieren.Logo E bike garage

Thomas Rinke

Thomas Rinke

Wolfgang Rode

Der Maschinenbauer Rinke und Elektrotechniker Rode machen sich mutig mit dem Start-Up Unternehmen GEMBO selbstständig. Sie haben die gesamte Konstruktion neu erstellt, sowie die Produktionsanlagen entwickelt und aufgebaut. Dabei setzen sie zunächst ganz auf die innovative E-Bike Garage als erstes Produkt, das in Deutschland in dieser Form einzigartige Vorteile bietet. Die zunächst fünf Garagen sollen in den kommenden 18 Monaten gebaut und im Stadtgebiet aufgestellt werden. Künftig wird das Nutzerverhalten und deren Bedürfnisse getestet.

Die öffentliche Vorstellung ist zum Ende der Ferienzeit im August geplant.

Der Verein für Elektromobilität, ruhrmobil-E e.V. hat das Projekt E-Bike Garage von Beginn an unterstützt und wird die Evaluierungsphase aktiv mit Informationen für die Öffentlichkeit aktiv begleiten und vorantreiben. Als Netzwerk zur Förderung von Elektromobilität setzen wir uns mit regelmäßigen Netzwerktreffen, Informationsveranstaltungen, Probefahrten, Hintergrundtreffen und einem umfangreichen Medienangebot für nachhaltige Mobilität ein. Weiterlesen

So machen E-Bikes dem Auto Konkurrenz

Logo E bike garage

In Bochum wird seit Beginn der Sommerferien an der Serienfertigung der „E-Bike Garage“ gearbeitet. Sie soll Teil einer zukunftsorientierten städtischen Mobilitätsstrategie werden: E-Bikes (Pedelec) als Alltagsfahrzeug – im täglichen Berufs-, Einkaufs- und Freizeitverkehr. Auftraggeber ist die Stadt Bochum. Produziert wird sie in Bochum-Gerthe von einem Start-Up Unternehmen.

Die mobile E-Bike Garage bietet Stellplatz für 6 Pedelecs (Fahrrad mit elektrischem Zusatzantrieb) oder E-Bikes. Sie können in Einzelkabinen eingestellt und per normaler Steckdose (Schuko) mit dem eigenen Ladegerät „betankt“ werden. Den Strom liefert die Sonne per Solardach. So kann die E-Bike Garage unabhängig von einer Stromversorgung sehr flexibel aufgestellt werden.

Zeichnung: So wird die e-Bike Garage aussehen

So wird die e-Bike Garage aussehen

Der Verein für Elektromobilität, ruhrmobil-E e.V. hat das Projekt E-Bike Garage von Beginn an unterstützt und wird die Evaluierungsphase aktiv mit Informationen für die Öffentlichkeit aktiv begleiten und vorantreiben.

E-Bike Garage aus Bochum bietet:
sicheren Stellplatz und Strom für den Akku

Der Prototyp, entwickelt auf Basis eines einfachen Bürocontainers, stand schon auf dem Zeltfestival Ruhr und beim Fahrradsommer der Industriekultur vor der Bochumer Jahrhunderthalle. So konnten schon so einige Bochumer das Konzept testen. Der besondere Vorteil für die Nutzer ist, dass sie per Internet nachschauen können, ob ein Stellplatz frei ist. Zudem können sie per Handy die Türen öffnen, das Rad sicher abstellen und den Akku aufladen.

Prototyp der E-Bike Garage
Foto © Wolfgang Rode

Für die Stadt Bochum liegen die Vorteile in der flexiblen Bauweise. Die aus stabilen Aluelementen gefertigten Garagen lassen sich leicht an jedem gewünschten Ort aufstellen, solange dort Bedarf besteht und danach schnell und kostengünstig versetzen. Ein Stromanschluss oder andere aufwändige Arbeiten sind durch die innovativen Ideen die in der E-Bike Garage stecken vor Ort nicht notwendig. Weiterlesen

Zukunft für Bochum: ruhrmobil-E bei Zafira-Premiere

Es war ein wichtiger Tag für die Zukunft des Automobilstandorts Bochum – und daher nur folgerichtig, dass ruhrmobil-E bei der Premiere des neuen Opel Zafira vor Ort präsent war. Mitglieder des Netzwerks beteiligten sich am 19. November an der großen Publikumsveranstaltung  im Opel Werk an der Wittener Straße in Bochum.

Hunderte Autofans warfen einen ersten Blick auf die neue Generation des Familienvans, der in Bochum gebaut wird und ein wichtiger Baustein für die künftige Entwicklung des Produktionsstandortes Bochum ist. Am Stand von ruhrmobil-E konnten die Besucher weiter nach vorne schauen – in die Zukunft einer laut- und emissionslosen Mobilität: Die Netzwerk-Mitglieder Katja Nikolic, Michael Teupen (Geschäftsführer JEWO) und Daniel Backwinkel infomierten über die Ziele von  ruhrmobil-E und boten sogar eine Probefahrt durch die Halle auf dem Grace E-Bike an.

Die Resonanz auf die Initiative war überaus positiv: „Es gab eine große Nachfrage nach dem E-Bike, aber auch zum Thema Elektromobilität allgemein“, so Michael Teupen, ruhrmobil-E-Mitglied der ersten Stunde und Geschäftsführer von  JEWO Batterietechnik GmbH. Das Mitgliedsunternehmen bietet als Vertriebspartner des Verbundes  „Lautlos durch Deutschland“ exklusiv für Bochum den Verleih und Verkauf von E-Bikes, Pedelecs, Scootern und Elektroautos an. Als weitere Netzwerkmitglieder waren die Bogestra mit Hybrid-Shuttlebussen sowie die Fachhochschule Bochum mit dem BOmobil vor Ort.

Interesse am Auftritt von ruhrmobil-E zeigte auch Bochums OB Dr. Ottilie Scholz: Bei ihrem Rundgang mit Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel, selbst stellvertretender Vorsitzender von ruhrmobil-E, machte die OB auch Station am Stand der E-Netzwerker – und unterstrich damit ihr Engagement für die Entwicklung eines fortschrittlichen urbanen Mobilitätskonzeptes, das Elektromobilität mit einbezieht. (ptt)