Archiv der Kategorie: Elektroautos

Stephanie Naber-Schüren erhält Förderurkunde vom Bundesverkehrsminister Scheuer

Übergabe des Zukunfts-Schecks „Saubere Luft“ an Stephanie Naber-Schüren durch BM Scheuer Foto: Roland Schüren

Berlin/Bochum. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergab gestern in Berlin im Ministerium Förderurkunden über 33,2 Millionen Euro an Kommunen und Unternehmen. Über ein Promille dieser Summe freut sich Stephanie Naber-Schüren von der Bäckerei Naber aus Bochum-Goldhamme. Der Grund: Die Bäckermeisterin ersetzt Ihre beiden Diesel- durch zwei Elektro-Lieferwagen. Im Rahmen des „Sofortprogramm saubere Luft“, konnte sie als Unternehmen, das in einer Stadt mit Grenzwertüberschreitung ansässig ist, diese Förderung eines Teils des Mehrpreises gegenüber einem Lieferwagen mit Verbrennungsmotor, gefördert bekommen. Somit fahren bald zwei leise und saubere Streetscooter Work L die frischen Backwaren in Bochum aus. Von der Backstube an der Essener Straße aus wird es dann mit Ökostrom in den Akkus zu den vier Naber-Filialen und den zahlreichen Firmenkunden gehen.
Zur Zeit werden die beiden neuen Elektrotransporter aus Aachener Produktion noch am Laderaum zum Bäckereibetrieb aufgerüstet sowie foliert. Sodann stromern die beiden in Naber-Rot emissionsfrei durch Bochum.

Unternehmensinformationen Bäckerei Naber:
Die Bäckerei Naber wird von Bäckermeisterin Stephanie Naber-Schüren als Einzelunternehmen geführt. Als klassische Bäckerei-Konditorei wurde sie 1969 von Egon und Christa Naber, geborene Keinhorst gegründet. Die Wurzeln gehen allerdings auf das Jahr 1907 zurück, als Hermann Keinhorst,
der Urgroßvater von Stephanie Naber-Schüren auf der Kohlenstraße die Bäckerei Keinhorst gründete. Das dortige Gründungshaus beherbergt heute eine Filiale. Die Bäckerei Naber beliefert von der Backstube auf der Essener Straße aus vier Filialen in den Stadtteilen Eppendorf, Höntrop, Weitmar-Bärendorf und Dahlhausen sowie viele Firmenkunden im Stadtgebiet von Bochum. Die 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma sorgen an sieben Tagen pro Woche für ein breites Backwarenprogramm in bester Handwerks-Qualität.
Text: Bäckerei Naber, Bochum

Übergabe des Zukunfts-Schecks „Saubere Luft“ durch BM Scheuer Foto: BM für Verkehr und digitale Infrastruktur

11 neue Smart EQ für die BOCHUMER ORIGINALE

Die BOCHUMER ORIGINALE haben sich – gemeinsam mit ihrem Partner, den Fahrzeugwerken Lueg – 11 Elektrofahrzeuge „Smart EQ“, neu gekauft. Damit möchten sie einen Beitrag leisten, um die Luft- und Lärmqualität in der Innenstadt zu verbessern und künftig auf wirtschaftlichere Mobilität zu setzen. Vor dem Platz am Kuhhirten zeigten sie ihre Fahrzeuge und diskutierten mit den Bochumer Innenstadtbesuchern.

ruhrmobil-E Netzwerksitzung Dezember

Am 03.12.2018 um 16 Uhr (Achtung! Früher als gewohnt!) findet auf der Tuning-Messe „Essen Motor Show“ unsere Dezember-Netzwerksitzung statt (Messe Essen, Norbertstraße / Messeplatz 1, 45131 Essen).
Schon im letzten Jahr zeigte Andreas Allebrod von der eShare.one auf der traditionellen Auto-Tuning-Messe das Kontrastprogramm zum Messeangebot: Vielseitige und fortschrittliche Elektroautos! Die Nachfrage nach den vielen aktuellen elektrischen Modellen war so gross, daß er in Kooperation mit „Elektromobilität.NRW“ dieses Jahr erneut mit einem Stand vertreten ist.
Zu unserer Netzwerksitzung werden wir von 16-18 Uhr in einem Vortragsraum auf der Messe zunächst etwas zu den aktuellen Entwicklungen des CarSharings von der eShare.one hören. Im Anschluss wird es einen Vortrag von Elektromobilität.NRW geben. Zum Abschluss werden uns Folke Wölfer und Michael Kutz vom Netzwerk E-METROPOLE.RUHR über ihre Projekte berichten und einen Ausblick auf Ihre Ideen und Visionen für die Zukunft geben.
Von 18-19 Uhr kann dann der Stand der eShare.one besichtigt werden und wir lassen den Abend mit einem kleinen Imbiss ausklingen. Vor 16 Uhr kann bei Interesse und optional noch die „Essen Motor Show“ besucht werden. Herr Allebrod stellt dazu Tageskarten zur Verfügung.
Bitte melden Sie sich bei uns via Mail an info@ruhrmobil-E.de an und teilen uns mit, ob Sie zur Sitzung kommen möchten und ob Sie zusätzlich noch die Messe anschauen möchten.
Wir freuen uns auf Sie! Vielen Dank!
Weitere Termine (Auswahl):
• 23.11.2018: „Im Netzwerk erfolgreicher: Regionalveranstaltung der Bundesinitiative
Energieeffizienz-Netzwerke“ in Duisburg
• 30.11.2018 Pressetag auf der „Essen Motor Show“

Und wenn wir uns nicht mehr sehen sollten: Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, angenehme Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Der Elektromobilitätstag am 22.9.2018 – Fahrspass und Herbstsonne auf dem Husemannplatz

Der BMW i8 auf dem Elektromobilitätstag 2018 Foto: Wicho Herrmann-Kümper

Der BMW i8 auf dem Elektromobilitätstag 2018 in Bochum   Foto: Wicho Herrmann-Kümper

Auf dem Husemannplatz und der angrenzenden Huestraße ging es am Samstag, den 22.9.2018 von 11-17 Uhr wieder um die Elektromobilität: Es wurde nach Lust und Laune Probe gefahren; der Feinstaubsensor der TBS1 ausprobiert und von fair gehandelten Lebensmitteln genascht. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm zog auch einige Besucher an. Die Gäste und Aussteller des Elektromobilitätstages 2018 hatten gleichermassen Spass und liessen sich von den Aktionen auf der Veranstaltung inspirieren, welche von ruhrmobil-E; dem Verein für Elektromobilität; mit seinen Mitgliedern und Kooperationspartnern aus der Stadtverwaltung – Umweltamt, Wirtschaftsentwicklung und BoMarketing – organisiert worden waren.

Der Oberbürgermeister auf dem Elektromobilitätstag 2018 Foto: Wicho Herrmann-Kümper

Der Oberbürgermeister auf dem Elektromobilitätstag 2018 in Bochum   Foto: Wicho Herrmann-Kümper

Der Oberbürgermeister Thomas Eiskirch eröffnete gegen 11:30 Uhr das Bühnenprogramm und war mit seinem blauen E-Bike angereist. Er machte deutlich, daß in Bochum im Bereich Mobilität einiges passiert ist und auch in Zukunft spannende Projekte kommen werden. Die Stadtverwaltung verfolgt ihre Ziele im Bereich CO2-Reduzierung und Umweltschutz. Dazu passt auch der diesjährige Anschluss des Elektromobilitätstages an das Programm des Klima Challenge Ruhr-Wettbewerbes der klimametropole Ruhr 2022. Simone Schubert vom RVR zeigte auf der Bühne des Husemannplatzes einen Film und stellte den Wettbewerb vor. Vereine und Gemeinschaften können sich bis zum 17. Dezember mit einem nachhaltigen und umweltschonenden Projekt bewerben. Wenn sie viele Punkte durch die APP der klimametropole Ruhr 2022 gesammelt haben, erhalten sie eine Förderung.

Ein klimafreundliches Projekt war z.B. der Feinstaubsensor „LuftIG“, der von Frank Heuer, Umweltwisssenschaftler, und Dirk Schmidt von der TBS1, zusammen mit Schülern, auf der Bühne und am Stand von ruhrmobil-E vorgestellt wurde. Interessierte können sich einen Sensor für zuhause oder für die Firma bei ruhrmobil-E auf der Website bestellen. Zum Thema Erneuerbare Energien und Ladesäulen-Infrastruktur informierten die Stadtwerke auf der Huestraße. Ihr neuer, beklebter BMW i3 gesellte sich perfekt zu dem BMW i8 und i3 des CarSharers eShare.one. Das CarSharing-Unternehmen aus Dortmund bot Probefahrten an, die gerne in Anspruch genommen wurden. Die E-Autos der Autohäuser Wicke und Schrader überzeugten auf ganzer Linie, doch der BMW i8 wurde durch sein sportliches Äusseres zum Publikumsliebling. Und wer lieber etwas zum Transportieren von Lasten suchte, der interessierte sich für die Lastenräder von eCargo oder schaute sich verschiedene Transporter an, z.B. vom USB, der Flotten Karotte oder stieg in den Hybridbus der Bogestra.

Kontakt:
Katja Nikolic von ruhrmobil-E e.V.
Mail: katja.nikolic@ruhrmobil-E.de

Elektromobilitätstag 22.9.2018 von 11-17 Uhr auf dem Husemannplatz

Elektromobilitätstag in Bochum. Foto: Olaf Ziegler, Lichtblick

Elektromobilitätstag in Bochum. Foto: Olaf Ziegler, Lichtblick

Der Elektromobilitätstag von ruhrmobil-E in der Bochumer Innenstadt –
die Elektromobilität live erleben!
Der Verein für Elektromobilität, ruhrmobil-E e.V., veranstaltet am 22.09.2018 von 11-17 Uhr wieder einen Elektromobilitätstag auf dem Husemannplatz und der angrenzenden Huestraße. Die Elektromobilität trägt zum Umweltschutz, zu einer besseren und nachhaltigen Mobilität und zur Reduzierung des CO2-Ausstosses bei.
Mit seinen Mitgliedern und Kooperationspartnern aus der Stadtverwaltung – Umweltamt, Wirtschaftsentwicklung und BoMarketing – zeigt ruhrmobil-E die neuesten Highlights bei den E-Autos, als auch Lastenräder und den Hybridbus der Bogestra. Probefahrten der Elektroautos sind auch möglich. Die Veranstaltung bildet den Auftakt zur Klima Challenge Ruhr der klimametropole Ruhr 2022 und Besucher können sich vor Ort über die Teilnahme an diesem besonderen Klima-Wettbewerb informieren. Ausserdem ist das Event des Elektromobilitätstages dem Programm der „fairen Woche“ angeschlossen. Das bedeutet, daß am Stand des Umweltamtes Bochum auf faire Lebensmittel und Produkte aufmerksam gemacht wird. Weitere Informationsstände zum ÖPNV, zu den Fahrzeugen, zum CarSharing, zu Erneuerbaren Energien und zum Bildungsbereich runden das vielseitige Programm des Tages ab. Auf der Bühne auf dem Husemannplatz finden Fachvorträge, als auch eine Vorführung des Feinstaubsensorprojekts „LuftIG“ von ruhrmobil-E statt. Schüler der TBS1 Berufsschule zeigen, wie der Feinstaubsensor funktioniert und begeistern damit grosse und kleine Zuschauer. „Wir hoffen, daß der Elektromobilitätstag dazu führt, dass die Besucher danach nachhaltiger und umweltbewusster handeln“, fasste es Oliver Sagner von der Wirtschaftsförderung Bochum zusammen. Und damit die Besucher zuhause daran erinnert werden, können sie sich noch nachhaltiges Obst und Gemüse bei der Flotten Karotte mitnehmen.

Über ruhrmobil-E:
Seit 2014 veranstaltet ruhrmobil-E e.V., der Verein für Elektromobilität aus Bochum, einen Elektromobilitätstag in der Bochumer Innenstadt. Mit seinen rund 40 Mitgliedern aus Politik, Energieversorgern, der lokalen Wirtschaft und interessierten Privatpersonen setzt sich ruhrmobil-E seit 2009 für die Ausweitung der Elektromobilität im Ruhrgebiet und darüber hinaus ein. Die Entwicklung einer besseren Mobilität, um die Umwelt zu schonen und die Mobilitätsprobleme des Ruhrgebiets mit seinen Staus, zu lösen, sind weitere Ziele des Vereins mit angeschlossenem Netzwerk.

Kontakt:
Katja Nikolic von ruhrmobil-E e.V.
Mail: katja.nikolic@ruhrmobil-E.de
Mobil: 0172 5387665

Das Mobility Lab der Business Metropole Ruhr GmbH

Die Metropole Ruhr Business laden Sie ein, im Rahmen des Mobility Lab Lösungen für die Zukunft zu erleben. Folgen Sie Kreativunternehmen zu verschiedenen Themenstationen in den Räumen von Procar in Herne. Die Herner BMW-Procar-Filiale wird ab dem 1. Oktober Standort für die Elektromobilitätsmarke des Konzerns. Sie erhalten schon vorab einen exklusiven Einblick. Kommen Sie mit Kreativen und Partnern ins Gespräch und tauschen Sie sich in einer lockeren Atmosphäre aus.

Das Mobility Lab ist eine Veranstaltung der Business Metropole Ruhr GmbH und wird in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH durchgeführt. Die Teilnahmegebühr beträgt 19 € pro Person und Sie können sich hier anmelden.

Netzwerksitzung ruhrmobil-E Mai 2018

Unsere Mai-Netzwerksitzung wird am 7. Mai 2018 um 18 Uhr im EnergieEffizienzZentrum Bochum, Lothringer Allee 2, 44805 Bochum stattfinden. Wir freuen uns sehr, daß erstmals die Auktora GmbH unser Gastgeber sein wird. Die Auktora GmbH ist vor Ort im EEZ ansässig und der Geschäftsführer Thierry Wilmes wird uns spannende Einblicke in die Welt von Auktora geben. Christof Weiser leitet das EnergieEffizienzZentrum Bochum und wird über den Standort des EEZ referieren. Es ist ein Inkubator für Unternehmen und Existenzgründer des Zukunftsfeldes Energieeffizienz. Es wurde auf dem Gelände des ehemaligen Bogestra-Straßenbahndepots in Bochum-Gerthe errichtet und wird momentan schrittweise umgebaut.

Anreise zum EEZ:
ÖPNV: Die 308/318 hält an der Haltestelle „Punges Feld“, direkt vor der Tür.

Auto: Den Castroper Hellweg Richtung Castrop-Rauxel fahren und dann an der 308 / 318 Haltestelle Handwerksweg rechts einbiegen.

Hinweis zur Veranstaltung:

Aus den vielen interessanten Events in der kommenden Sommerzeit möchten wir unseren Elektromobilitätstag am 22.9.2018 in der Bochumer Innenstadt besonders hervorheben. Wir zeigen wieder die Vielfalt der Elektromobilität und Erneuerbaren Energien. Probefahrten und unser Rahmenprogramm bieten Spaß für die ganze Familie. Dieses Jahr wird der Elektromobilitätstag zudem Teil der RVR Klimawochen sein. Das bedeutet für die Aussteller eine noch größere Wahrnehmung in den Medien und bei den Zuschauern, und für die Teilnehmer wieder viele Überraschungen und Highlights.

Wenn Sie Aussteller werden möchten, melden Sie sich bitte bis zum 30.5.2018 an! Wir freuen uns auf Sie!

Für den Elektromobilitätstag und für die Teilnahme an unserer Mai-Netzwerksitzung schreiben Sie uns bitte ein Mail an die Adresse info@ruhrmobil-E.de.

Vielen Dank!

Mit elektrisierenden und sonnigen Grüßen,

Katja Nikolic
ruhrmobil-E e.V.

ruhrmobil-E Netzwerksitzung März 2018

Am 5. März 2018 um 18 Uhr sind wir mit unserer März-Ausgabe der Netzwerksitzung bei den Stadtwerken Bochum (Ostring 28 in 44787 Bochum) eingeladen. Wir hören zunächst einen Vortrag des Gastgebers Valentin Scheltow, dann einen Vortrag von dem jungen Gründer Maximilian Camp über sein E-Bike. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit einem großen Plus an Energie! Bitte melden Sie sich unter der Mailadresse info@ruhrmobil-E.de an. Vielen Dank!
Weitere Termine:  06.04.2018 DEW 21 Symposium „Neue Mobilität für Bürger und Wirtschaft 2018“ in Dortmund, als Auftakt zum E-Bike-Festival in Dortmund.
09.04.2018: Netzwerksitzung und Jahreshauptversammlung von ruhrmobil-E bei der Bogestra AG (Gelsenkirchen).

Mit elektrisierenden Grüßen,
Katja Nikolic ruhrmobil-E e.V.

Thema: Elektromobilität, Photovoltaik und Speicher im Autohaus Rüschkamp in Dortmund

Diskussionsrunde Foto: Katja Nikolic

Diskussionsrunde    Foto: Katja Nikolic

Am 22. Februar 2018 um 17:15 Uhr luden das Autohaus Rüschkamp und die EnergieAgentur.NRW (Netzwerk Photovoltaik und Netzwerk Brennstoffzelle, Wasserstoff und Elektromobilität) in Dortmund ein und informierten über die Kombination der Photovoltaik mit Elektromobilität und mobilen wie stationären Speichern. Joan Hendrik Rüschkamp vom Autohaus Rüschkamp und Georg Grothues von der EnergieAgentur.NRW sowie die Herren Folke Wölfer und Michael Kutz vom Netzwerk E-METROPOLE.RUHR führten durch den interessanten Abend. In verschiedenen Diskussionsrunden und Kurzvorträgen referierten verschiedene Experten aus der Branche, zunächst Carl-Georg Graf von Buquoy, der Leiter des Themengebietes Photovoltaik, sowie Dieter Düllmann von der W.D. Düllmann GmbH & Co. KG, im Anschluss Christof Kiesel von der KOSTAL Industrie Elektrik GmbH und Udo Werges von E3/DC. Im Folgenden diskutierten noch Georg Grothues von der EnergieAgentur.NRW, Dr. Martin Sommer von der e.GO Mobile AG und Michael Fischer von der StreetScooter GmbH.

Matthias Kynast von MK Windkraft mit seinem Ampera-E Foto: Katja Nikolic

Matthias Kynast von MK Windkraft mit seinem Ampera-E      Foto: Katja Nikolic

Die zahlreichen Besucher aus dem privaten und gewerblichen Bereich, auch Fahrer von Elektroautos, stellten einige Fragen. Georg Grothues von der EnergieAgentur.NRW erläuterte die Möglichkeiten zur Förderung rund um die Elektromobilität. Ein Imbiss mit Getränken bot noch die Möglichkeit zum lockeren Austausch.
Hier noch ein paar Fakten der EnergieAgentur.NRW aus der Pressemitteilung: „Für Elektro- und Hybridfahrzeuge bietet NRW mit rund 3.000 Ladepunkten ein umfassendes Netz zur Ladeinfrastruktur. Bundesweit stehen über 12.800 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung. Der Fahrzeugbestand lag Ende August 2017 bei ca. 100.000 Fahrzeugen (rein batterieelektrisch Fahrzeuge und Plug-In Hybride, alle Fahrzeugklassen). Die Nutzung der Solarenergie ist eine der wichtigsten Säulen im Energiemix der Zukunft und zur Realisierung der Energiewende. Bis November 2017 waren deutschlandweit ca. 1,6 Mio. Solarstrom-Anlagen mit einer Leistung von gut 42.800 Megawattpeak (MWp) installiert. Diese hatten mit über 38 Mrd. kWh klimafreundlich erzeugtem Strom einen Anteil von ca. 6 % an der deutschen Stromerzeugung. Diese Menge reicht rechnerisch aus, um ca. 10,5 Millionen Haushalte ein Jahr lang mit elektrischer Energie zu versorgen. Die etwa 238.000 in NRW installierten Anlagen hatten eine Leistung von ca. 4.400 MWp. NRW liegt bundesweit hinter Bayern und Baden-Württemberg auf Platz 3 beim Solarstrom.“