Elektro-Lastenräder-Wettbewerb in Dortmund zeigt Anwendungsmöglichkeiten

Am vergangenen Samstag fand auf dem Friedensplatz in Dortmund die Siegerehrung des Lastenräder-Konstruktionswettbewerbs mit Begleitprogramm statt, die von Cargo Bike Dortmund, der Stadt Dortmund und der IHK organisiert worden war (ruhrmobil-E berichtete). Die Experten für Lastenräder aus unserem Netzwerk, JEWO Batterietechnik, waren mit einem großen Stand vor Ort, an dem die Bandbreite der Lastenräder deutlich wurde. Vom belastbaren Bullitt-E-Cargo-Bike bis zum ganz aktuellen Vanraam Rollstuhltransportrad war alles dabei. Das Team um Michael Teupen, auch 2. Vorsitzender von ruhrmobil-E, stand den zahlreichen Besuchern Rede und Antwort. Das eine oder andere Gefährt konnte auch Probe gefahren werden, was bei dem sonnigen Wetter viel Spaß bereitete. „Es sind sogar Stammkunden extra gekommen, um uns hier zu besuchen“, so Michael Teupen, mit dem Verweis auf Peter Hoffmann, der mit seinem Elektro-Lastenrad und Hund Charly auf dem Event auftauchte. Er war selbst eine kleine Sensation. Auf seinem umgebauten Fahrrad mit Anhänger und Batteriepacks hinten hatte er gerade eine Strecke von 52 km zurückgelegt. Nun pausierte er auf dem Friedensplatz und informierte sich über die einzelnen Fahrzeuge. Dieses Beispiel zeigt, daß Lastenräder längst alltagstauglich sind. Die anderen 14 Stände rund um den Friedensplatz zeigten z.B. verschiedene Fahrad-Rikschas mit zwei oder mehr Mitfahrern, wie z.B. die Rikscha aus Baustahl von Harry Stam.

Bei der CargoBike Dortmund wurden verschiedene Lastenräder präsentiert und getestet. Bild © Katha Nikolic.

Bei der CargoBike Dortmund wurden verschiedene Lastenräder präsentiert und getestet.                          Bild © Katja Nikolic.

In der Mitte des Friedensplatzes war rund um die Friedenssäule ein großzügiger Parcours angelegt, wo Rennen gefahren und später auch die verschiedenen Fahrzeuge ausprobiert werden konnten. Bei dem Firmenrennen und bei dem Publikumsrennen traten paarweise die Kontrahenten gegeneinander an. Die Schwierigkeit bestand darin, daß die Lastenräder mit mehreren Bionade-Kästen beladen werden mußten und auch der Parcours selbst eine Herausforderung war. Eine Frau trat z.B. mit ihrem eigenen Lastenrad an, das jedoch für den Transport von Kindern umgebaut worden war, doch nun Getränkekästen mit sich führte. Bis zur Hälfte des Parcours lag sie vorne, vertrat sich jedoch den Fuß und verlor nur knapp gegen ihren Mitstreiter, der Kurierfahrer von „Kraftvoll – eilige Biolebensmittel“.

Der eher actionreiche Nachmittag wurde am Morgen durch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm eingeleitet. Der Oberbürgermeister, Ullrich Sierau, eröffnete das Event und übergab das Wort an Stefan Peltzer der IHK Dortmund. Sie machten deutlich, daß es heutzutage nötig ist, sich über alternative Transportmöglichkeiten, wie das E-Cargo-Rad, und über neue Transportwege, wie der Radschnellweg Ruhr, Gedanken zu machen. Die Gewinner des Konstruktionswettbewerbs wurden anschließend für ihre selbst entwickelten Lastenräder geehrt. Michael Teupen war auch Mitglied der Jury. Der erste Gewinner konnte sich dann z.B. auch über einen Motor von JEWO freuen.

[awesome-gallery id=3261]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.