ruhrmobil-E – Netzwerk für elektrische Mobilität Bochum

ruhrmobil-E ist eines der größten kommunalen Netzwerke zur Förderung von Elektromobilität in Deutschland und macht mit Netzwerktreffen, Veranstaltungen und Probefahrten von E-Bikes, Pedelecs und E-Autos in Bochum und im gesamten Ruhrgebiet auf die Elektromobilität aufmerksam.

Über uns

Mit Elektromobilität in die Zukunft: Mit dem Ziel, die Region zu stärken und einen zukunftsfähigen Beitrag zum Strukturwandel im Ruhrgebiet zu leisten, wurde am 29. April 2009 die Initiative ruhrmobil-E in Bochum gegründet. Heute ist ruhrmobil-E eines der größten kommunalen Netzwerke zur Förderung von Elektromobilität in Deutschland – dank starker Partner, die sich gemeinsam dafür einsetzen, die elektrische Mobilität in Bochum und dem gesamten Ruhrgebiet zu fördern. Rund 90 Firmen und Organisationen gehören dem Netzwerk an – darunter Autohersteller und Zulieferunternehmen, Kfz-Betriebe, Hochschulinstitute, Politik, Netzbetreiber, kommunale Unternehmen, Dienstleistungsbetriebe, örtliche Behörden, Kammern und Gewerkschaften. Weitere interessierte Netzwerk- und Vereinsmitglieder sind selbstverständlich jederzeit willkommen.

Die Vereinsgründung

Am 2. Februar 2010 wurde aus dem kommunalen Netzwerk der gemeinnützige Verein ruhrmobil-E e.V. gegründet. Zum Start traten bereits 30 Organisationen bei, um Bochum zum Vorreiter bei der Entwicklung, Produktion und Nutzung von Elektrofahrzeugen zu machen. Seitdem haben der Verein und das darin agierende Netzwerk die Bedeutung von Elektromobilität für den Standort Bochum und das gesamte Ruhrgebiet stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt und damit die Förderung elektrischer Automobile sukzessive vorantreiben können.

E-Mobilität hautnah erleben

Mit regelmäßigen Netzwerktreffen, Veranstaltungen, Symposien und Probefahrten macht ruhrmobil-E die Elektromobilität für das Fachpublikum und die breite Öffentlichkeit fühl- und erlebbar. Der Erfolg liegt in dem bunten Mix aus Information und Aktion: So gehörten zu den Aktivitäten in der Vergangenheit ebenso die Fahrrad-Umbau-Aktion „Rad raus, Motor rein“ wie die Informationsveranstaltung mit Jürgen Rüttgers an der Hochschule Bochum, das kommunale Fachgespräch mit den Stadtwerken Bochum oder das Ruhrsymposium, welches bereits seit 2008 fest zum Veranstaltungskalender gehört. Doch auch aus dem Netzwerk heraus sind viele innovative Projekte entstanden oder weiter gefördert worden – wie BoMobil, die Machbarkeitsstudie oder das Verkehrskonzept 2.0.

Sie haben eine gute Idee? Wir freuen uns über jeden konstruktiven Vorschlag.